Metallentfernung!



emmas_metall3.jpgVor fast einem Jahr hatte unsere Emma als Teil der Behandlung ihres Morbus Perthes eine IVO - eine Operation, bei der der Oberschenkelknochen durchtrennt und mit einem Metallteil in Sollposition wieder fixiert wird.

Bei ausgewachsenen Menschen lässt man solche Metallteile je nach Fall auch mal drin im Körper; bei Kindern, die noch wachsen, ist das jedoch nicht denkbar.

Vergangenen Donnerstag mussten wir nun zur Metallentnahme in Stuttgart im Olgäle einrücken.

Dieses Mal waren wir lange nicht so aufgelöst wie vor der ersten OP; schließlich kannten wir ja inzwischen den Klinikalltag und den groben Ablauf.
Nach dem Check-In und der Stationsvorstellung (dieses Mal waren wir auf der Station O4) folgte das obligatorische Gespräch mit dem Anästhesisten, es wurde eine präoperative Röntgenaufnahme gemacht und schließlich gab es wieder die Vorstellung in der Ärzterunde.

Emma sollte gleich als zweites am Freitag drankommen.

Schluck.

Die erste echte Aufgabe war, Emma klarzumachen, dass sie ab Donnerstag, 23:59:59 nichts mehr essen durfte (das war kein Problem, schließlich schläft man ja auch im Krankenhaus mitunter), und dass es am Freitag vor der OP kein Frühstück und auch nix mehr zu trinken geben würde. Selbst das Zähneputzen hat uns die Schwester Anja verboten …

Gegen 9:00 Uhr sind wir dann mit unserer durch eine ordentliche Portion Dormicum fast schon lahmgelegten Emma samt Bett zum OP - trotz allem Vorwissen doch wieder ein Sch$&**-Gefühl.

Kurz vor 10:00 Uhr war sie dann auch schon wieder im Aufwachraum. Wir bekamen sie aber erst gegen halb 12 wieder zurück, weil sie noch ihren Narkoserausch ausgeschlafen hat. Ihr erstes Wort war dann: “Hunger!”, bevor sie nochmal weitergeschlafen hat bis halb 2.

Dann sollte endlich was gegen den leeren Bauch getan werden. Schokopudding sollte es sein - da war die Schwester Anja aber dagegen und hat Emma nach einer Alternative gefragt. Emma meinte, “Toast mit Nutella” sei eine solche mögliche Alternative, aber auch diesen Wunsch wollte die Schwester nicht erfüllen. Schließlich einigte man sich auf “Toast mit wenig Butter und einer Prise Salz”.

Das Foto mit dem noch etwas bleichen Grinsekind oben entstand nicht viel später - mit ordentlich Toast im Bauch.

Zwecks besserer Verdeutlichung der Größenverhältnisse nochmal zwei Fotos von dem Metallwinkel, zusammen mit einen (latürnich nicht der Emma entnommenen) 2-€uro-Stück.
Die Draufsicht:
emmas_metall2.jpg

…und leicht von der Seite draufgepeilt:
emmas_metall1.jpg

Montag, 14. März 2011 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (4267 views)

Tags

  Makrofoto     Die Kids     Gedankenblitze     Die Cats     Kuriosa     Schon gewusst     Mac     Allgemeines     FlatPress     I fixed it     Netzfund     Kreßberg/Waldtann     Viechzeugs         Morbus Perthes     Viewty