Photospheres in Panoramio



Die neueren Androiden kommen ja mit der Funktion “Photosphere” für die Kamera. Damit kann man Panoramas zusammenbasteln, bis der Prozessor glüht. Ein paar Beispiele habe ich hier und hier und hier im Blog.
Auf Google+ kann man die Dinger sogar mit derselben “Rundblick”-Funktionalität wie auf dem Handy posten.

Und dem Vernehmen nach geht das auch auf Panoramio.

Weil ich nun eine ganze Weile gesucht habe, wie das funktionieren könnte, und letztlich auch drauf gekommen bin, will ich euch das auch wissen lassen:
* die Photosphere muss zwingend mit GPS-Koordinaten versehen sein (Kameraeinstellungen -> Ort speichern auf AN)
* die Photosphere muss zwingend 360° haben
Dann (und nur dann) kann man die Photosphere über den Teilen-Knopf in der Galerie auch mit “Maps” teilen, und mit ein wenig Glück bei Google’s Auswahlverfahren kann man seine Sphäre dann irgendwann (ein paar Tage) später auf dieser Google-Maps-Seite finden.

Obacht: dabei wird der volle Google-Benutzername veröffentlicht! Aber in Zeiten von PRISM spielt das ja eigentlich keine Rolle mehr …

Gerüchten zufolge kann man sich auch ein 360°-Panorama selber bauen (zum Beispiel mit dem wunderbaren Hugin und der eigenen Spiegelreflexkamera), zum erfolgreichen “Teilen mit Maps” muss man das aber auf sein Android-Handy laden und GPS-Koordinaten in dem JPEG drin haben.

Freitag, 26. Juli 2013 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (1039 views)