Der Marathon



Ich hab ja gestern auch probiert, bei dem bundesweiten Blitz-Marathon irgendwie mitzumachen; leider habe ich keine einzige Blitze gesehen. Was ja an sich noch nichts heißen mag, aber in den letzten 20 Jahren hat mich niemand geblitzt.
Ich freue mich tatsächlich über jedes Blitzgerät, weil es zumindest ein paar Leute dazu bringt, sich wenigstens für einen Moment an die (Spiel-) Regeln zu halten. Weil meine persönliche Philosophie beim Auto fahren ist, dass ich mich an die Regeln halte. Und zwar auch wenn kein Schiri aufpasst.
Wenn ein 70-Schild kommt, dann fahr ich einfach 70, egal wie der Rest der Welt probiert zu drängeln. Und wenn da ein Ortsschild kommt, dann fahr ich 50. So muss ich nie erschreckt bremsen, sobald irgend etwas undefiniertes am Straßenrand steht — weil das gefährdet die Mitautofahrer wirklich.

Der Postillon hat einen netten Artikel darüber geschrieben, dass es ein gewisser Herr Lensen mit seinem nicht näher spezifizierten Sportwagen einen neuen Weltrekord geschafft habe. Er habe 42 Blitzer innerhalb von weniger als zwei Stunden durchfahren …

Super Randdetail: die Praktikantin vom Radio Energy (Nürnberg) hat beim Postillon tatsächlich nach den Kontaktdaten von Herrn Lensen gefragt — die kannte den Postillon noch nicht …
:-)

Freitag, 11. Oktober 2013 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (8007 views)