Crailsheimer Bank vergrämt Kunden



Crailsheim/SPA.
Wie gestern ein treuer Besucher unserer Webseite unter Einsatz seines Lebens mit seinem Handy dokumentieren konnte, wendet eine Crailsheimer Bank nicht gerade subtile Methoden an, um insbesondere die weibliche Kundschaft zu vergrämen. Mit der Aktion, so wird vermutet, soll eine vorzeitige Entleerung des Geldautomaten verhindert werden. Damit spare die Bank Personal, welches bereits im Inneren gebraucht werde, um die Warteschlangen in passender Länge und bei Laune zu halten.
damenfeindlicher_geldautomat.jpg
Sowohl PETA als auch FEMEN wurden bereits von uns informiert. Es soll dem Vernehmen nach eine konzertierte Protestaktion in den Gewässern um Kuba geben, um die Weltbevölkerung auf die ungeheuerlichen Zustände aufmerksam zu machen..

Das hier ist ein 1:1-Ausschnitt, für alle, die nicht verstanden haben, was an dem ersten Bild faul sein könnte.
damenfeindlicher_geldautomat_detail.jpg
(wie immer werden die Fotos bei Klick darauf nocheinmal größer und detaillierter)

Unglaublich, was Handys heutzutage knippsen können. Ich hab erst neulich alte Fotos von meinem ersten Handy mit Fotofunktion gefunden. Das muss irgendsowas wie ein Sony T630 gewesen sein; der Kamerachip hatte eine Auflösung von 352×288 Pixel. Fotos in dieser Auflösung gehen auf heutigen Displays vermutlich knapp als Muckenschiss durch … Das Foto oben habe ich mit meinem OnePlus One gemacht. Die Kamera liefert 13 Megapixel, in voller Auflösung 4160×3120 Pixel; ein einziges Bild hat also mehr Pixel als 100 von den T630-Fotos …

Donnerstag, 17. Dezember 2015 by Wolfram
2 Kommentare (6724 views)
  1. Spätlese trocken

    Montag, Dezember 21, 2015 - 22:11:49

    Aber Herr Strempfer, hier werden doch keine Kunden vergrämt.
    Hier wird durch Sicherung des Geldbestandes die weibliche Kundschaft gebunden.
    Und das in der Adventszeit.
    Die schrecken aber auch vor nix zurück . . .
    ;-)

  2. Wolfram

    Dienstag, Dezember 22, 2015 - 07:25:16

    Oder so. Fand ich auf jeden Fall bedenklich, wenn die die Spinne schon rauslassen, bevor die Filiale selbst öffnet. Dann können die Kunden nur untereinander erste Hilfe leisten und kein Fachbeamter.
    ;-)