Kindermünder



Unser Kleinstes brabbelt inzwischen munter (mit Schnuller) im Gesicht drauf los. Und versteht immer mehr von dem Zeugs was wir Eltern von uns geben. Zum Beispiel die Bedeutung von „suchen“. Wenn man sagt „Such mal deinen Schnulli?“ dann geht es gleich los mit einem fröhlich-laufen „Nulli, bisch du?!“ (zu Deutsch in Etwa „Schnulli, wo bist du?“)
;-)

Neulich war Mama mit dem Wauwau und den Kids draußen und hatte die Hundekakatüten vergessen. Also zog die Karawane nach einer kurzen Stippvisite zuhause wieder los und machte sich auf die Suche nach dem Haufen, um diesen ordnungsgemäß in die Tüte zu verfrachten.
Mama erklärte noch, dass nun noch kurz des Wauwaus A-A gesucht werden müsse, woraufhin am Rand der Wiese ein fröhliches „Hundekaka, bisch du?!“ erklang …
:-)

Aber auch das größte Kind ist mir inzwischen langsam über. Die Tage kam beim Essen aus einem nicht mehr nachvollziehbaren Grund ein lautstarkes “Krasse Scheiße” herübergeweht. Ich habe mich direkt beschwert und gefordert, es möge doch bittschön bei Tisch ein etwas anderer Ton und eine etwas gewähltere Ausdrucksweise verwendet werden. Das Echo kam ohne Zeitverzögerung: mir flog ein “Krasse Exkremente” entgegen.
Danach war ich einigermaßen sprachlos. Meine liebe Frau hingegen konnte herzlich über mich und Kind lachen.
;-)

Sonntag, 18. Februar 2018 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (937 views)