Wider den CO₂-Footprint



Über die Weihnachts- und Neujahrstage habe ich mich in Anbetracht größerer notwendiger Reparaturen an meinem heiß geliebten Corsa mal so rein theoretisch an das Thema E-Auto gewagt.
Ich habe mir diverse Testberichte durchgelesen.
Ich habe mich auf den gängigen Automobil-Verchecker-Plattformen über den real existierenden E-Auto-Gebrauchtmarkt informiert.
Ich habe herausgefunden, dass die e-Ups und die i-MiEV/C-Zero/iONs lediglich vier Sitzplätze haben.
Und ich habe gelernt, dass mein Nutzungsprofil (20km zur Arbeit pendeln) eigentlich vollständig kompatibel mit einem Stromer wäre.

Und dann habe ich einen entscheidenden Fehler gemacht: ich habe zusammen mit meiner Frau ein gebrauchtes E-Auto probegefahren.

In der Folge bin ich nun also durchaus sehr stolzer Besitzer eines 2016er Nissan Leaf in Tekna-Geschmacksrichtung mit einer 30kWh-Traktionsbatterie und habe meinen Corsa in den wohl verdienten Ruhestand versetzt.

Aber das Ende vom Lied ist, dass ich jetzt den Familien-Van fahren muss … Weil es ist ja so viel ökonom/log/ischer, wenn ich täglich nur einmal die Pendelstrecke mit dem Großen Wagen fahre und meine Frau mit dem Stromer dafür die restlichen Touren übernimmt …

Dienstag, 18. Februar 2020 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (333 views)

Wie bekommt man eine Sache erledigt?



Kam grade im Radio, muss ich mir aufschreiben:
Wie bekommt man eine Sache erledigt?

Es gibt drei Möglichkeiten:

  • Man macht es selber
  • Man heuert jemanden dafür an
  • Man verbietet es den Kindern

Gnihihihi
:-)

(Jaaaa, ich weiß, war lange ruhig hier! Ich gelobe Besserung, brauche aber immer noch eine Lösung für den versch1ssenen Russenspam)

Mittwoch, 20. November 2019 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (2086 views)

Alexa, wie groß wird ein Adler?



Stellt sich raus: Google braucht man dafür gar nicht.

Denn die Leiterin des Fürstlichen Falkenhofs Schillingsfürst heißt Alexa Meininghaus. Und die beantwortet Fragen zu Greifvögeln wahrscheinlich tausendmal besser als irgendeine künstliche Pseudointelligenz.
Wenn ihr also mal in der Gegend seid (für mein internationales Publikum: das ist an der A7 Würzburg-Ulm, in der Nähe von Rothenburg o.d.T.): nichts wie hin!

Nebenher managt Alexa übrigens auch noch die Greifvogelstation Mainfranken.

Freitag, 9. August 2019 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (445 views)

Ungerechtigkeit



Unsere beiden größten Kids bekommen für ihren nicht vorhandenen Beitrag zum Haushalt jeden Montag symbolisch einen Fünfer als Taschengeld.
Heute war nun wieder Montag, aber ich hatte keine zwei Fünfer einstecken. Also habe ich die beiden gefragt, ob denn eins von ihnen einen Fünfer hätte.
Und tatsächlich: wenn’s um Geld geht, dann geht auch was: das jüngere Kind hatte einen. Also habe ich einen Zehner ausgepackt und ausgehändigt und den eingewechselten Fünfer direkt weitergereicht ans andere Kind.

Ergebnis:
“Heyyyy!!!! Warum kriege ich nur einen Fünfer und nicht auch einen Zehner????”

Da biste sprachlos …

;-)

Montag, 1. Juli 2019 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (2166 views)

Kleine Ursache



Da lauf ich neulich den ganzen Tag wie besoffen rum und nehme mit der Schulter jeden Türrahmen mit …

20190618_treckingsocken.jpg
(Symbolfoto, nachgestellt)

… und Abends beim Ausziehen fällt mir auf, dass ich meine Trecking-Socken Links-Rechts vertauscht hatte!

;-)

(Ein Beitrag zur Reihe “Sommerlochspaß”)

Dienstag, 18. Juni 2019 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (2661 views)

Kein Vergleich



Ich schrub ja schonmal darüber, dass es einen Haushaltswarenhersteller gibt, der lobenswerterweise Ersatzteile verkauft. Blöd fand in meinem Fall nur, dass ich überhaupt welche kaufen musste. Die Kunststoffzahnräder sind aber offenbar nicht für meine Kids gemacht, denn nach der letzten Back-Orgie wäre es nun an der Zeit gewesen, schon den vierten Satz zu bestellen. Und damit würde die Summe der Ersatzteilbestellungen den Neupreis des Geräts übersteigen.
Also habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. Der Markt für Handrührer variiert ja je nach Anforderung und Preisklasse zwischen “nicht vorhanden” und “ziemlich unübersichtlich”.
Letztlich bin ich nach ein wenig Recherche über das Modell Krups 3Mix GN 5021 gestolpert. Und hab mir einen besorgt.

20190512_krups_3mix.jpg

An den Werkzeugen von Krups (Rührer und Knethaken werden mitgeliefert) ist schonmal kein Plastik dran wie beim alten Gerät; das ist reiner Edelstahl. Die Rührer sehen im Direktvergleich nicht ganz so „engineered“ aus, was aber der Funktion keinen Abbruch tut. Der Handrührer fühlt sich in der Hand vertrauenserweckend stabil und schwer an, nicht irgendwie papierig.
Das Gerät hat fünf Geschwindigkeitsstufen, und hier, meine Damen und Herren, reden wir tatsächlich von Geschwindigkeit. Das, was beim alten Gerät Vollgas war, ist bei dem neuen grade mal Stufe 2. Ich habe Rührei und Crêpes-Teig gemacht. Beim Crêpes-Teig habe ich zuerst alles außer der Milch verrührt - das gibt eine ziemlich zähe Pampe, die der Rührer aber ohne Probleme durchgemangelt hat.

Vorläufiges Fazit: ich bin begeistert!

Donnerstag, 16. Mai 2019 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (2464 views)

Radwegevolution



In den letzten Monaten sind überall in Kreßberg Pfosten aus dem Boden geschossen; solche, wie man sie auch zur Anbringung von Verkehrsschildern braucht. Meine persönliche Theorie war ja, dass nun noch mehr Wege für den Normalverkehr gesperrt werden sollen, als es sowieso schon sind (mal ganz abgesehen davon, dass sich keine Sau darum schert, weil das ja eh nicht kontrolliert wird).
Es kam aber anders:
20190425_radwege_geradeaus.jpg
Ja.
Tatsächlich.
An jeder versch1ssenen Kreuzung, wo auch ein offizieller Radweg lang geht (siehe dazu auch radnetz-bw.de), wird dem Radler gezeigt, dass er hier gerade aus weiter muss. Als könnte man von Radfahrern nicht das selbe Abstraktionsvermögen verlangen, wie es bei Führern von motorgetriebenen Fahrzeugen vorausgesetzt wird, nämlich, dass es genau so lange gerade aus weiter geht, bis es ein Abbiegeschild gibt.
In Kreßberg gibt es einige Ecken, wo diese Schilder tatsächlich sogar Verwirrung stiften. Zum Beispiel, wenn an einer T-Kreuzung die Richtungspfeile nach links und zurück weisen. Das sieht sehr verdächtig danach aus, als könnte man nach links und nach rechts fahren (für Insider: Sieht man so an der Kreuzung Judenweg/L1010).

Den Hit habe ich aber in Asbach gefunden. Fährt man nämlich durch Asbach Richtung Norden (linkerhand der Asbacher Weiher, rechts die ehemalige Sägemühle und das Fischereivereinsheim), dann fährt man auf dieses Schild hier zu:
20190428_falsches_schild.jpg

Und das, meine Damen und Herren, finde ich, ist eine echte Gemeinheit. Nicht nur, dass man den Radfahrern nicht zutraut, gerade aus fahren zu können, nein, hier schickt man die Radler auch noch bösartig in die falsche Richtung!
20190428_falsches_schild_detail.jpg
Die Richtungshinweise sind vertauscht!
Nach Wüstenau geht es links, nach Marktlustenau rechts!

Aber was weiß ich schon … Vielleicht findet sich ja jemand, der daraus einen Maienstreich macht und die Schilder rumdreht …

:-)

P.S:: Ja, ich weiß, ich hab schon lang nichts mehr geschrieben. Aber die russischen Kommentar-Spammer haben mir das Bloggen ziemlich verleidet, außerdem wollte ich eigentlich endlich mal auf https und eine neue Blogsoftware umsteigen. Kommt, dauert aber noch.

Dienstag, 30. April 2019 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (3262 views)

Nicht einfach



Heute habe ich was über das Musik-Familienabo von der Firma mit dem angebissenen Obst gelernt.

Mein erstes Gerät von denen war ein iPod der dritten Generation, vor nun doch schon 16 Jahren. Seither haben wir eine ID. Die Geräte vermehrten sich im Lauf der Jahre auf wundersame Weise, nur mir selbst habe ich nie ein eigenes Mobilgerät gegönnt … Auf jeden Fall wollte die Familie irgendwann letztes Jahr dann ins Musik-Streaming einsteigen, und weil es auch eine App für Android gibt, habe ich mich überreden lassen, da ein Familienabo abzuschließen. Damit das tut, braucht jeder seine eigene ID; die haben wir jeweils bei Installation der App angelegt. (Dieselbe ID auf mehreren Geräten zu verwenden, ist nicht wirklich praktikabel; da meckert nämlich die App, dass irgendwo anders schon ein anderes Lied läuft).
Nun dachte ich mir, wenn ich das Abo schon zahlen darf, dann sollte ich selbst doch auch Musik-Zugriff haben dürfen, auch auf meinem Androiden. Eine weitere ID kostet ja nichts, und die Familienfreigabe geht bis zu 6 Personen - kein Problem, oder?

Falsch gedacht … “Kurz mal eben” geht das schonmal nicht … Denn ich habe nun gelernt, dass man die neue ID auf bestimmte Art und Weise anlegen muss (zum Beispiel über das Abspielprogramm am Rechner), dass man diese ID der Familie hinzufügen muss (sehr komisch, wenn man selbst in der eigenen Familie begrüßt wird …).
Und dann - das hat mich dann aus den Socken gehauen - muss man auf jeden Fall (trotz existierendem Familienabo) für die neue ID erstmal noch die drei kostenlosen Probemonate buchen - das hat mir letztlich der Telefonsupport erklärt. Und die drei kostenlosen Monate wiederum kann man nur dann buchen, wenn man auch eine Zahlungsmethode für die neue ID hinterlegt …

Einfach geht anders …

Donnerstag, 14. März 2019 by Wolfram
3 Kommentare (2371 views)