Party!



Soeben habe ich frisch gelernt, wie man sich morgens einen netten Adrenalinschub verpassen kann.

Uuuund zwar fängt man mit einem verkalkten Wasserkocher an. Den kriegt man ja mit Spezialmitteln wieder blank, aber es funktioniert auch, wenn man ins Wasser ein paar gute Schlucke Essig reinleert und diesen Sud ein paar mal aufkocht.

So weit, so gut, wo bleibt das Adrenalin?

Zur weiteren Vorbereitung wirft man in den Essigsud noch eine Kaffee-Vollautomaten-Reinigungstablette rein. Die Tablette löst sich dann unter ordentlichem Sprudeln auf.

Aber das ist doch gar nicht aufregend, sagt ihr?

Stimmt!

Das Rezept geht nämlich weiter, indem man den Essigsud-Reinigungstablettenmix aufkocht. Die Mischung (so konnte ich dank des Glasbehältnisses unseres Wasserkochers gut sehen) sprudelt dann etwas mehr vor sich hin, als Wasser allein es tun würde. Sobald die Suppe sich dann aber dem Siedepunkt nähert, kommt endlich das Adrenalin - FONTÄNE!
Aus dem Ausguss des Wasserkochers raus!
Etwa doppelt so hoch wie der Wasserkocher groß ist!
Und deutlich lang anhaltend!
Und wiederholbar!
Denn wenn man die restlichen drei Zentimeter Füllung im Wasserkocher nochmal heiß macht, geht’s gleich wieder los!

Freilich ist das mit dem Adrenalin bei der Wiederholung lang nicht mehr so, aber der Fontäneneffekt fetzt fast genauso.

Freitag, 9. November 2018 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (133 views)