Abgewürgt



Die Telekom will ja für alle DSL-Verträge ab Mai einen Mobiltarif machen. Also das, was die Mobilanbieter schon ewig machen: eine Flatrate ohne Flat.
“75 Gigabyte reichen für alles”, heißt es von Telekom-Seite. Und “Die technischen Voraussetzungen für die Drosselung haben wir frühestens 2016”. Und “Macht euch keinen Kopf, das trifft eh nur die wenigsten”.

Mich beruhigen solche Aussagen eher nicht. Schön ist zwar, dass von den Telekomikern eine Reaktion erfolgt, aber der Umstand, dass es eine Reaktion gibt, zeigt, wie ernst es denen ist.

Zuersteinmal sollten die den Begriff “Flatrate” abschaffen. Das Wort sollte meiner Meinung nach nur jemand benutzen dürfen, der tatsächlich eine verkauft.
Und eine Flatrate mit Abwürgeautomatik ist eben keine Flatrate.
Das ist ein Volumentarif mit Kondolenzdatenrate bei Überschreitung.

Man stelle sich nur einmal vor, dass Autos nach mehr als 300km am Tag nur noch mit 50 km/h rumfahren können! Klar reichen 300km den allermeisten aus! Klar trifft das nur sehr wenige Menschen!

Dann fehlt vielen Leuten der Überblick, was sie überhaupt an Datenvolumen verbrauchen.
Ich habe keine Ahnung, wo ich das ablesen könnte, und mein Router macht keine Auswertung. Wahrscheinlich muss man sich mit irgendwelchen längst vergessenen Logindaten auf irgendeiner gut versteckten Seite der Telekom einlochen. Auf der Rechnung wird das Volumen meines Wissens nicht ausgewiesen.
Woher soll Otto-Normaluser wissen was ein Gigabyte ist?
Was tut Otto-Normaluser, wenn er sich gerne mal mit seinem Apple-TV einen Film (eventuell in HD) anschaut, und dann kommt am Ende des Abrechnungszeitraums noch ein Dickes Update für seinen Rechner? Wer wird da nicht auf “Abbrechen” klicken, wenn der Rechner fröhlich ankündigt, dass das Herunterladen des Updates noch 7 Stunden und 14 Minuten dauert?
Da orakle ich mal, dass richtig Spaß aufkommt, wenn die Menschen auf einmal wegen der Drosselung auf die Sicherheit scheißen, damit sie weiterhin ihr Unterhaltungsprogramm genießen können …

Sehr schön sind auch die Ausführungen von Fefe zu dem Thema, zum Beispiel das hier.

Ein Onlineservice bleibt für Telekom-Kunden freilich unberührt von der Drosselei: Youtube.
Denn das wird gefühlt schon lange gedrosselt und kommt bei Telekom-Kunden eh nicht schneller als mit 384kBit/s an …

Donnerstag, 25. April 2013 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (5063 views)