Wie warme Weckle



Für der Tochter Geburtstag haben wir am Freitag Abend kurz mal eben noch ein paar Kuchen gebacken. Der eine war ein Käsekuchen, der auch super lecker war, aber der klare Gewinner bei den Kids war der hier:
pornokuchen.jpg
Der ging weg wie wie die sprichwörtlichen warmen Weckle (Anm. d. Red.: wir sind hier ja in Hohenlohe-Franken), und so manches Kind hab ich mit vollem Mund irgendwas wie “boah is der geil” mampfen hören.

Natürlich nicht ganz grundlos, denn zum Einen hab ich den Kuchen höchstselbst gebacken und zum Anderen besteht der quasi aus nichts anderem als Butter, Schokolade und Zucker …

Wenn ihr den zwecks sensorischem Kreuzvergleich selber auch mal backen wollt, dann sucht beim Scheffkoch nach “Pornokuchen”.
Ernsthaft.
Der Name ist Programm.

Sonntag, 31. Januar 2016 by Wolfram
2 Kommentare (7252 views)
  1. Spätlese trocken

    Montag, Februar 1, 2016 - 19:56:32

    Ähem - der sieht sehr kompakt aus? Ist der weich oder eher fester? Wenn der so lecker ist, wie Du sagst, dann esse ich den nachher noch ganz (heimlich) allein auf? Ohje, die Entscheidung fällt schwer . . .
    LG Frau Spätlese

  2. Wolfram

    Dienstag, Februar 2, 2016 - 06:44:43

    Moin moin, Frau Spätlese,
    das Dingens war in einer normalen Springform. Da als “Spurenelement” ein bisschen Backpulver drin war, ist er auch ein kleinwenig aufgegangen.
    Ich würde ihn jetzt nicht direkt als “fluffig-leicht” bezeichnen wollen, aber er ist auch weit entfernt von “Klotz”. Die einzelnen Stücke konnten die Kids gut in die Hand nehmen und ohne Besteck futtern.
    Beim Fresstempel zum Goldenen M gibts in der Café-Abteilung was ähnliches zu kaufen; ich habe schon Namen wie “La Bomba” dafür gehört (höchstwahrscheinlich Bezug nehmend auf den Brennwertgehalt).

    Ich würde also sagen: der muss unbedingt probiert werden!

    Wobei deine Rettichpampa sich auch nicht schlecht anhört, geht halt in eine etwas andere Richtung
    :-)