Stories aus 2019 - Teil 1



Der Sommerurlaub 2019 war unsere letzte große gemeinsame Unternehmung vor der OP des großen Kindes. Entsprechend haben wir dessen Wünsche besonders berücksichtigt: Meer und warm war Pflicht.
Also haben wir uns den Globus geschnappt und haben mal grob abgezirkelt, wo man mit dem Auto (weil die Wautzis waren auch eingeplant) denn so hinkommen könnte. Innerhalb von grob einem Tag. Stellt sich heraus, dass man in Süddeutschland eigentlich maximal ungeschickt lebt, denn es spielt von der Entfernung her kaum eine Rolle, ob man an die Nord- oder die Ostsee fährt oder nach Nord-Kroatien oder an die italienische Adria oder ans Ligurische Meer.
Aufgrund unserer guten Erfahrungen in der Vergangenheit und dem gesetzten finanziellen Limit sind wir dann wieder bei Eurocamp und einem Mobile Home gelandet - diesmal eben an der Côte d’Azur, in Fréjus. Das liegt relativ unauffällig aber durchaus sehr geschickt zwischen Cannes und Saint Tropez.
Im Laufe der Urlaubsvorbereitung haben wir uns überlegt, dass es vielleicht ganz praktisch wäre, wenn wir die Hunde „irgendwie“ daheim lassen könnten. Leider haben wir aber keine Nachbarn, die unseren Labrador-Goldie-Mix und die rumänische Straßenköterin freiwillig und ohne Repressalien versorgen könnten und würden. Also hat meine liebe Frau nach etwas gemeinsamem Nachdenken eine Hundepension gebucht und wir haben uns den dadurch entstehenden finanziellen Nachteil mit mehr Bewegungsfreiheit gegengerechnet. Zwei Tage vor dem Urlaub hat uns die Hundepension jedoch per Bandscheibenvorfall doch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht … Die Wautzis mussten also trotzdem mit.
Recht herzlichen Dank an Eurocamp, dass wir die Hunde - wieder - und vor allem so kurzfristig dazu buchen konnten!

Donnerstag, 20. Februar 2020 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (463 views)