Fünfhundertstel ist zu lahm



Wenn ihr mal auf die gloriöse Idee kommt, dass ihr die Tropen eines undichten Wasserhahns scharf ablichten wollt, dann werdet ihr höchstwahrscheinlich dasselbe feststellen müssen wie ich. Den noch am (ordentlich kalkigen) Perlator hängenden Tropfen kriegt man eigentlich auf Anhieb recht ordentlich auf den Chip:
wassertropfen1.jpg

Sobald der Tropfen aber anfängt, sich zu bewegen, langt eine 500stel Sekunde nicht mehr. Der beschleunigende Tropfen wird grad noch so:
wassertropfen2.jpg

Aber für fliegende Tropfen braucht man definitiv eine kürzere Belichtungszeit.
wassertropfen3.jpg

Da ich die Blende schon ganz offen hatte (f/2.8), hätte ich noch die Möglichkeit gehabt, an der ISO zu schrauben oder viel mehr Licht zu besorgen.

Nächstes Mal dann.

Sonntag, 15. Februar 2015 by Wolfram
Kommentar hinzufügen (938 views)